Sensapolis mit der Familie

Unser erster Besuch im Sensapolis liegt hinter uns. Nach einer einstündigen Autofahrt standen wir vor der riesigen Halle die von der Autobahn aus gar nicht so groß wirkt.

Sensapolis (Foto: Herr Meier)

Sensapolis
(Foto: Herr Meier)

Die Familienkarte kostete uns (2 Erwachsene und 2 Kids) 55,00€. Umgerechnet auf 4 Personen und auf die 6 Stunden die wir dort verweilten sind das 2,29€ pro Person pro Stunde. Gleich im Eingangsbereich sind viele Schließfächer zu finden. Hier deponierten wir unsere Wertsachen und Taschen. Nachdem die Kids sich umgezogen hatten ging der Spaß los.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Ein riesiges Raumschiff, ein tolles Märchenschloss, der Adventure-Trail, ein Funshooter und vieles mehr wurden in den nä. 6 Stunden erkundet. Auch das Piratenschiff und die Riesen Wendelrutsche vom Baumhaus runter wurden ausprobiert.

Kulinarisch wird man zwar nicht verwöhnt, aber im Sensaresto gibt es die üblichen Speisen zu, sagen wir mal, Standardpreisen. Hamburger mit Pommes für 5,50€, Pizza Margherita für 6,70€, Spaghetti Bolognese für 5,40€ und eine große Pommes für 2,70€ bei der Ketschup und Majo umsonst ist.

Es gibt einen kostenlosen WLAN- Zugang von Frederix, bei dem man allerdings seine Handynummer angeben muss, auf die man dann per sms einen Zugangscode erhält. Auf dem Dach des Märchenschlosses ist eine Eltern-Lounge wo die Kids keinen Zutritt haben um ein bisschen die Seele baumeln zu lassen.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Alles in allem waren wir doch sehr überrascht, mit wie viel Liebe zum Detail hier alles ausgearbeitet ist. Ein kleines bisschen Europapark Flair kommt hier und da schon auf. Immer wieder findet man neue Wege und Räume in denen man allerlei unternehmen kann und wie immer verfliegt die Zeit viel zu schnell. Wir waren auf jeden Fall nicht zum letzten mal dort gewesen.

Mehr Bilder gibt es in meinen flickr Album.