Archiv für den Monat: Januar 2014

TweetupTGKN

Letzten Donnerstag war mal wieder ein Treffen der Twitterer in Konstanz. Ort der Veranstaltung war die Brasserie Ignaz gegenüber vom Bahnhof. Mittlerweile sind diese Treffen immer zu einem kleinen Highlight für mich geworden. Immer nette Leute treffen die ich ohne Social Media nicht kennen würde. Auch dieses mal waren wir wieder an die 15 Leute. Das einzig negative, ist meist die Ober- bzw. Unterhaus Problematik, sprich mit vielen kann man sich gar nicht so gut unterhalten, weil zu viele am Tisch sitzen und man halt doch nicht mal die Plätze tauscht. Vielleicht sollte man mal eine „Stehkneipe“ aufsuchen, denn im stehen ist es alles ein bisschen entspannter und man wechselt öfters mal die Plätze (Beispiel Tweinachtsmarkt).
Ich kann jedem nur empfehlen sich mal auf das Abenteuer einzulassen. Anfangs war ich auch sehr skeptisch, als mich der Hoomygumb zum ersten mal mitgenommen hatte, aber heute bereue ich es nicht im geringsten. Auch ist es mittlerweile ein ganz anderes Twittern geworden, wenn man die hinter den Avataren stehenden Personen im realem Leben zuordnen kann und schätzen gelernt hat.
Ich hoffe noch viele solche Treffen erleben zu können und falls sich mal jemand anschließen möchte (natürlich mit Twitter Account) einfach melden, ein Platz im Auto ist immer frei und dort beißt keiner 😉

20140126-192456.jpg

Downstairs….

Weil man nicht immer mit offenen Augen durch die Welt, oder besser gesagt durch die Stadt läuft, fallen einem viele Dinge gar nicht mehr auf. Gestern und heute bei Spaziergängen, sind mir die einige Treppen aufgefallen. Mit dem richtigen Blickwinkel kommt dort immer ein schönes Motiv zustande.
Jetzt werde ich mal in nächster Zeit ein bisschen die Augen aufhalten und nach weiteren downstairs Motiven suchen und diesen dann in einer flickr Galerie veröffentlichen.

20140119-180415.jpg

20140119-180425.jpg

Nike+ Fuelband SE – erster Eindruck

20140112-205925.jpg

Seit 4 Tagen trage ich jetzt mein Fuelband SE am linken Arm. Zeit für einen ersten Eindruck.
Nachdem die Nike Connect Software auf dem Rechner installiert ist, muss man das Fuelband in einen freien USB- Anschluss einstecken. Zuerst wurde eine neue Firmeware auf das Band gespielt. Jetzt noch schnell ein paar Einstellungen vornehmen (was will man angezeigt bekommen, an welchem Handgelenk man es trägt etc.) und mit dem eigenen Nike Plus Konto verbinden. Jetzt noch 2 Stunden den Akku laden –> Fertig. Während der Akku geladen wurde noch schnell die App fürs iPhone geladen und auch dort mit dem Nike Plus Konto verbunden.
Das Band fühlt sich sehr wertig an und läßt sich leicht anlegen. Der Verschluß, der gleichzeitig auch der USB- Anschluss ist, läßt sich leicht schließen und man hat nie das Gefühl, dass er sich ungewollt öffnet.
Auf dem Band befindet sich genau ein Knopf, der einen sehr guten Druckpunkt hat, mit dem man sich durch verschiedene Werte „klicken“ kann. Durch einen Doppelklick wird die Uhrzeit angezeigt. Diese Funktion habe ich mittlerweile sehr zu schätzen gelernt. Da ich kein Uhrträger bin, sondern immer das iPhone aus der Tasche gezogen habe, ist der Doppelklick aufs Fuelband mittlerweile schon selbstverständlich geworden.
Durch einen langen Druck wird eine Session (Laufen, Schlafen, Radfahren etc.) gestartet bzw. beendet. Aber dazu nä. Woche mehr, wenn ich mehr Daten habe.
Angezeigt werden neben der Uhrzeit auch die zurückgelegten Schritte, die verbrauchten Kalorien, die Nike Fantasieeinheit Fuel und die gewonnen Stunden.
Das Band ist zwar laut Herstellerangaben wasserdicht und kann zum Duschen am Handgelenk bleiben, aber ich habe es bis jetzt immer für diese Zeit abgenommen. Ansonsten ist es jetzt seit 4 Tagen ununterbrochen mein Begleiter und das noch mit der ersten Akkuladung. Gestört hat es bis jetzt noch nicht wirklich. Etwas ungewohnt am Anfang, besonders beim Schreiben (ja, ich bin Linkshänder) aber auch das hat sich schnell gelegt. Auch nachts beim Schlafen stört es nicht, bzw. fällt mir nicht auf.
Synchronisiert werden die ganzen Werte mit dem Nike Plus Konto. Entweder durch verbinden mit dem Rechner via USB oder per Bluetooth mit dem iPhone. Der Sync. via Bluetooth hat gleich nach der ersten Nacht nicht mehr geklappt. Erst ein deinstallieren der App und neues Installieren hat Abhilfe geschafft. Seitdem läuft es aber einwandfrei. Jetzt werden kräftig Daten gesammelt und wenn ich meine erste komplette Woche hinter mir habe, werde ich hier meine Daten gesondert vorstellen und auf die einzelnen Werte genauer eingehen.

20140112-210206.jpg

Nike+ Fuelband oder das Jawbone Up?

Bin schon seit ner Weile am Hin und her überlegen. Einerseits gefällt mir das Fuelband optisch besser u.a. wegen der Anzeige. Andererseits ist das Tracken des Schlafes mit dem Jawbone besser, wobei ich keinen Vibrationsalarm am Arm brauche.
Die Verbindung zu My Fitness Pal würde auch noch für das Up sprechen, da ich es seit einiger Zeit nutze….Hmm.

Wie sind Eurer „Erfahrungen“? Benutzt Ihr auch eins von beiden oder seht ihr das nur als unnötiges Gadget an?