Google Inbox

Dank Andreas hatte ich jetzt eine Woche Zeit die neue Inbox von Google zu testen. Direkt nach der Einladung gleich mal die App auf meinen Apfel geladen und angemeldet. Der Erste Eindruck……viel zu bunt! Die Ansicht ist definitiv sehr gewöhnungsbedürftig. Nach Studium des Einsteiger Leitfaden von Caschys Blog und diversen Anpassungen auf mein Mail Verhalten, legte ich dann mal los. 

Die Push Benachrichtigungen auf meinem Apfel kamen sehr zuverlässig an, aber mit dieser Optik konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Die Gruppierungen (und die jeweiligen Benachrichtigungen dafür) kann man selber festlegen und sind ganz nett, wenn man es mag das die Mails vorsortiert werden. Ich nutze dafür aber die Filter Funktion von Gmail. Vielleicht bin aber schon zu sehr von Mailbox oder der Standard Mail App von Apple beeinflusst bzw. verwöhnt. Auch das „Erneut erinnern“ Feature, ist hier nicht so gut umgesetzt wie bei Mailbox. Das man losgelöst Erinnerungen erstellen kann, kam bei mir positiv an, aber dafür nutze ich schon seit langer Zeit Wunderlist.

Am negativsten ist mir aber die Weboberfläche von Inbox aufgestossen. Hier zieht sich das (meiner Meinung nach) viel zu bunte und platzverschwendende Design wie ein roter Faden durch das ganze Konzept, besondern wenn man wie ich, gerne das schlichte Design mag. Die Weboberfläche von Gmail ist meiner Meinung nach mit einer der besten im Web und da kann die Google Inbox bei weitem nicht mithalten.

Mein Fazit nach einer Woche fällt nicht positiv für Google aus. Nachdem ich meine 3 Einladungen weitergegeben habe, sind die Apps von meinen Geräten wieder runter. Seit iOS8 versuche ich mich mal wieder mit der Standard Mail App und komme nach diversen Einstellungen sehr gut damit zurecht. Einzig die geniale Funktion von Mailbox mit dem zurückstellen vermisse ich noch sehr. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlicherweise zuletzt. 😉

Screeshot Inbox

 

Ein Gedanke zu „Google Inbox

  1. Andreas Stricker

    Ging mir ähnlich. Nachdem ich es eine gute Woche lang ausprobiert hatte, verabschiedete ich mich wieder von der Google Inbox. Ich fand in erster Linie die Ansicht im Posteingang verwirrend; nicht zuletzt – wie du schon erwähntest – durch das platzverschwendende Design.
    An sich gefällt mir das Konzept der Google Inbox, und ich warte mal ab, was sich da noch weiterentwickelt; ist ja schliesslich alles noch Beta. Aber an sich bin ich sehr zufrieden mit meinem Gmail und verwalte meine Mails mit eingerichtetem Lab „Mehrere Posteingänge“ sowie „Mailbox“ für mich übersichtlich und effizient genug.

Kommentare sind geschlossen.