Die 4 Grilleure unterwegs

Am Wochenende war es endlich wieder soweit, Jay, Christian, Jens und ich, auch bekannt Die 4 Grilleureals die 4 Grilleure, machten sich wieder auf den Weg nach Reichenbach in die Kochschule Esscapade. Der zweite Teil des 4 Jahresplans in der Weber Grillakademie stand auf dem Programm. Nachdem im letzten Jahr der Weber Basis Kurs erfolgreich beendet wurde, ging es nun an den Weber Classic Kurs.

Am frühen Samstag morgen ging die Reise los. Gleich hier schon ein herzliches Dankeschön an Jens für den exzellenten Fahrdienst. Wie immer gut organisiert landeten wir pünktlichst an der Kochschule. Auch das Wetter war uns Grilleuren hold und belohnte uns mit herrlichstem Sonnenschein.

Weber Wine Dog

Nachdem der Check-Inn erledigt war und der Begrüßungsdrink, ein Original American Cooler, eingenommen war, ging es auch schon los mit einem heißem Wine Dog.

Die Geschmacklich gute Merguez Wurst und die Zwiebeln im eingekochten Rotwein-Sud passten sehr gut zusammen. Nur das Hot-Dog Brötchen wäre jetzt nicht meine Wahl gewesen.

Grillmeister Ingo

Grillmeister Ingo Schad stellte sich dann der Runde vor und erklärte den Ablauf der hervorragend organisierten Veranstaltung. Los ging es mit Erläuterungen der direkten und indirekten Grillmethoden und weiteren Informationen zu Holzkohle-, Gas & Elektrogrills. Verschiedenen Grilltechniken wurden angesprochen und in lockerer Atmosphäre erklärt.

Als es schliesslich ans Kochen ging wurde zuerst eine Mayonnaise selbst hergestellt, die dann für das Lachsfilet noch mit Haselnüssen und Waldbeeren verfeinert wurde. Danach ging es ans vorbereiten und Zubereiten der restlichen Zutaten. Jeder wurde mit einbezogen und in der lustigen Runde lief alles mit einem Lächeln im Gesicht ab. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, ging es an den Grill. Der Lachs wollte auf Zedernholz gegrillt werden.

Lachs auf Zedernholz

Dieses Holzbrett muss über mindestens 4 Stunden unter Wasser gehalten werden, damit es sich richtig schön vollsaugt. Das feuchte Holz legten wir dann auf den Grill, nach kurzem Warten wurde es gewendet und dann warteten wir  bis es „knallt“ und „knackt“. Jetzt konnten wir den Lachs draufgeben, salzen & pfeffern, den Deckel schliessen, kurz warten und dann die Waldbeeren-Mayonnaise Glasur auf dem Fisch verteilen. Nach weiteren 15 Minuten hatten wir ein sehr leckeres schottisches Lachsfilet Loch Duart mit Waldbeeren-Glasur. Serviert wurde es mit Grillkartoffel-Stampf & einem leckern Dip.

Weiter ging es mit einem saftigen  Rindfleisch-Dörrtomaten-Burger. Das Rinderhack wurde mit getrockneten Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Thymian zu einer Masse verknetet, um Rindfleisch Dörrtomaten Burgerdann anschliessend die Patty’s herzustellen. Bei direkter Hitze mussten wir es nun von beiden Seiten angrillen und dann bei indirekter Hitze noch ein paar Minuten ruhen lassen. Die gebutterten Brotscheiben ließen wir ebenfalls kurz angrillen um sie dann mit einer Barbeque-Soße zu besteichen. Das Fleisch halbierten wir und gaben es auf die Soße, mit süßen Zwiebeln garnierten wir das Ganze mit um es mit einer weiteren Brotscheibe abzuschliessen. Besonders die süßen Zwiebeln waren geschmacklich der Hammer. Das wird definitiv zu Hause nachgegrillt.

Dann kam das Dry Aged Black Angus. Hach! Vier 700g Stücke. Ein Traum von einem Fleisch. DryVon beiden Seiten direkt angegrillt und dann mit dem Kerntemperaturmesser auf den Punkt genau fertig gegrillt. Zusammen serviert mit einer, auf dem Grill selbst gemachten Erbsen-Frittata mit Parmaschinken und Basilikum. Das Fleisch war nur mit Meersalz und Pfeffer gewürzt geschmacklich sehr gut und in Kombination mit der Erbsen Frittata sehr lecker. Die Anschaffung eines Kerntemperaturfühlers wird wohl die Nächste im Hause Meier sein.

Als letzter Gang des Grillmenüs gab es noch eine Eisbombe vom Grill als Dessert. Auf einem fertigen Tortenboden, der meinen Geschmack nicht so traf, wurde eine in Calvados Eisbombeeingelegte Apfelscheibe plaziert. Auf diese kam dann eine Kugel Schokoladeneis. Auch hier hätte ich persönlich lieber eine fruchtige Eissorte wie zum Beispiel Zitrone genommen. Anschliessend wurde dann die Eiskugel mit steif geschlagenem Eiweiß umhüllt. Ab auf den Grill und bei indirekter Hitze nur kurz gegrillt. Besser ist es aber, wenn man dieses Dessert schon vorbereitet und im Tiefkühlfach lagert bis man es auf den Grill legt. Bei uns ist das Eis doch recht schnell verlaufen.

Damit war dann ein sehr kurzweiliger Nachmittag zu schnell vorbei. Zum Abschluss Urkundewurde vom Grillmeister Ingo nochmals alles kompakt zusammengefasst und wir bekamen alle unsere Urkunde. Alle zubereiteten Gerichte gab es dann auch noch in einem Rezeptbuch gleich dazu, sowie einen Küchenschaber, einen Schlüsselanhänger und eine Weber Grillschürze. Ein hervorragendes Event ging somit zu Ende.

 

Am Rande ist noch zu erwähnen, das wir 4 es sogar mit dem Hashtag #4Grilleure bei Trends DeutschlandTwitter in die Trending Topics von ganz Deutschand auf Platz 3 geschafft hatten! Wer hätte das am #Weltkatzentag gedacht 😉

Die 4 Grilleure haben das Event auf jeden Fall sehr genossen und freuen sich schon wieder auf das nächste Mal. Da steht dann der Kurs Weber Exclusiv Grillen auf dem Programm, damit wir dem 4 Jahresplan wieder einen Schritt näher kommen.

ChristianJay und Jens haben Ihr Erlebnis mit den 4 Grilleuren auch schon gebloggt:

Christian: Classickurs bei der Weber Grillakademie
Jay: Die vier Grilleure beim Weber Original Classic-Grillkurs
Jens: Weber Grillkurs Classic – #4Grilleure zum Zweiten