Schlagwort-Archive: Ausflug

Badeparadies Schwarzwald

„Willkommen im Urlaub“ titelt es auf dem Flyer vom Badeparadies Schwarzwald in Titisee. Also haben wir gleich mal den freien Freitag genutzt und uns in den 1- Tages Urlaub im Badeparadies gegönnt. Die Tageskarte (gültig für alle Bereiche) beläuft sich auf 26€ pro Person. An Wochenenden und Feiertagen kommen hier nochmals 3€ Zuschlag drauf. Die 26€ sind für meinen Geschmack schon an der Obergrenze, aber angesichts der Gesamtanlage vertretbar. Wichtig zu wissen ist auch, das Kinder zwischen 4 und 16 Jahren nicht überall Zutritt haben, doch dazu später mehr. In der Gesamtanlage beträgt die Lufttemperatur angenehme 36°C Grad und das Wasser 33°C. Auf einer Gesamtfläche von 9.500 m² teilt sich das Erlebnisbad in 3 Bereiche auf: Weiterlesen

Übernachtungstip Motel One

Für unseren Kurztrip nach München zur Dexter Krimi Night, entschlossen wir uns ein Doppelzimmer in einem Motel one zu buchen. Aus den 7 verfügbaren in München entschieden wir uns für das Motel One München-City-West. Für 84€ + jeweils 7,50€ für das Frühstücksbuffet wurde das Motel One dann online zum Gesamtpreis von 99€ ohne Probleme gebucht. Nach einer entspannten Zugfahrt in München angekommen, ging es direkt vom Hauptbahnhof mit der Tram zur Haltestelle Trappentreustrasse. Von dort aus dann noch ca 3 Minuten zum Hoteleingang. Das einchecken an der Rezeption, die in einem Guss in die Bar der Lounge übergeht, lief problemlos vonstatten. Da die Zimmer erst ab 15.00 Uhr verfügbar sind, kann man seine Koffer dort solange deponieren. Dieses Angebot nahmen wir wahr und keine 5 Minuten später waren wir auf dem Weg in die Innenstadt, die mit der Tram in ca. 8 Minuten erreichbar ist.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Gegen später wieder im Hotel angekommen, erhielten wir an der Rezeption unsere Zimmerkarten und die Rechnung. Auf dieser ist auch der kostenlose WLAN Zugang vermerkt. Unser Zimmer mit der Nummer 044 war im Erdgeschoss und relativ weit hinten, was uns aber freute, da die Tips auf foursquare andeuteten, das die Zimmer zur Strasse relativ laut sind. Das Zimmer war schlicht aber optisch schön. Der Loewe Flatscreen-TV an der Wand wird mit dem Spruch „Design ist Programm“ beworben und der Hotelkanal ist ein knisterndes Kaminfeuer. Der „Spa auf kleinstem Raum“ oder auch Badezimmer genannt, wurde zur Hälfte von einer großen offenen Regendusche eingenommen. Das Bett war sehr bequem, der Sessel und der Schreibtisch ausreichen. Alles in allem ein harmonisch aufeinander abgestimmtes Zimmer.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Nachts wieder zurück im Hotel an der besetzen Lounge noch schnell ein Bier trinken. Becks 0,33l für 2,90€. Da gibt es hier in TUT Läden wo es mehr kostet! Gemütliche Musik und gedämpftes Licht machten es zum Ausklang des Abends perfekt. Im Zimmer den Hotelkanal an, Sleeptimer setzen und bei Kaminfeuer einschlafen. Gute Nacht.

Am Morgen war die Vorfreude auf das Frühstückbuffet groß und sollte auch nicht enttäuscht werden. Angerichtet auf der funktionellen Bar der Lounge gab es eine große Auswahl an Wurst, Käse, Marmelade, Tomaten, Gurken, Frühstückseier etc.. Kaffee, Tee und Orangensaft soviel man wollte und auch die Müslifreunde kamen nicht zu kurz. Frische Croissants, Brötchen und Vollkornbrot rundeten das Angebot ab. Für 7,50€ absolut empfehlenswert.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Das Auschecken bestand darin, die 2 Zimmerkarten abzugeben und Tschüß zu sagen. Das Preis-Leistungs Verhältnis stimmt hier vollends und es war bestimmt nicht das letzte mal das wir in einem Motel One abgestiegen sind 😉

Sensapolis mit der Familie

Unser erster Besuch im Sensapolis liegt hinter uns. Nach einer einstündigen Autofahrt standen wir vor der riesigen Halle die von der Autobahn aus gar nicht so groß wirkt.

Sensapolis (Foto: Herr Meier)

Sensapolis
(Foto: Herr Meier)

Die Familienkarte kostete uns (2 Erwachsene und 2 Kids) 55,00€. Umgerechnet auf 4 Personen und auf die 6 Stunden die wir dort verweilten sind das 2,29€ pro Person pro Stunde. Gleich im Eingangsbereich sind viele Schließfächer zu finden. Hier deponierten wir unsere Wertsachen und Taschen. Nachdem die Kids sich umgezogen hatten ging der Spaß los.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Ein riesiges Raumschiff, ein tolles Märchenschloss, der Adventure-Trail, ein Funshooter und vieles mehr wurden in den nä. 6 Stunden erkundet. Auch das Piratenschiff und die Riesen Wendelrutsche vom Baumhaus runter wurden ausprobiert.

Kulinarisch wird man zwar nicht verwöhnt, aber im Sensaresto gibt es die üblichen Speisen zu, sagen wir mal, Standardpreisen. Hamburger mit Pommes für 5,50€, Pizza Margherita für 6,70€, Spaghetti Bolognese für 5,40€ und eine große Pommes für 2,70€ bei der Ketschup und Majo umsonst ist.

Es gibt einen kostenlosen WLAN- Zugang von Frederix, bei dem man allerdings seine Handynummer angeben muss, auf die man dann per sms einen Zugangscode erhält. Auf dem Dach des Märchenschlosses ist eine Eltern-Lounge wo die Kids keinen Zutritt haben um ein bisschen die Seele baumeln zu lassen.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Alles in allem waren wir doch sehr überrascht, mit wie viel Liebe zum Detail hier alles ausgearbeitet ist. Ein kleines bisschen Europapark Flair kommt hier und da schon auf. Immer wieder findet man neue Wege und Räume in denen man allerlei unternehmen kann und wie immer verfliegt die Zeit viel zu schnell. Wir waren auf jeden Fall nicht zum letzten mal dort gewesen.

Mehr Bilder gibt es in meinen flickr Album.

Historischer Markt zu Balgheim

Bei herrlichem Wetter ging es heute mit dem Ringzug Richtung Balgheim. Zur 900 Jahr Feier gab es einen großen Historischen Markt der besucht werden wollte.

Feuerschlucker (Foto: Herr Meier)

Feuerschlucker
(Foto: Herr Meier)

Zu sehen gab es allerhand. Von einer Seilerei, Korbflechter, einem Steinmetz und vielem mehr, gab es auch an jeder Ecke viele Schausteller, die das Leben von früher darstellten. Feuerschlucker, Musikanten und Schwertkämpfer belustigten das Volk. Steinschleuder schießen, Schlag den Knappen oder Eierschießen dienten auch der Unterhaltung und wurden kräftig genutzt. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, was sich aber an der Menge der Besucher als Geduldsspiel erwies.

Eierschießen (Foto: Herr Meier)

Eierschießen
(Foto: Herr Meier)

Alles in allem ein schöner Ausflug mit der Familie bei schönstem Wetter und einem abwechslungsreichen Markt.

Sogar die Bahn hat mitgespielt und uns pünktlichst von A nach B und wieder zurück gebracht und wenn man das Park- und Verkehrschaos gesehen hat, war das auch gut so. 😉

Europa-Park mal anders

Innerhalb von einem Monat zweimal in den Europa-Park? Wieso denn nicht, besonders wenn man (besser gesagt Frau) die Eintrittskarten gewinnt. Aber nicht nur die Karten, nein, so war dann auch an dem besagten Samstag noch der EDEKA-Tag. Also ab nach Rust. Punkt 09:00 Uhr am Info-Stand angekommen wurden uns gleich die Karten gegeben und der VIP- Bändel um den Arm geklemmt.

VIP- Bändel  (Foto: Herr Meier)

VIP- Bändel
(Foto: Herr Meier)

Der VIP- Bereich war sehr übersichtlich und so früh am Morgen noch nicht sehr voll. Sogleich wurde das großzügige Angebot genutzt. Kaffee und Brötchen waren schnell ausfindig gemacht und verspeist. Weiter ging es mit einem mit Pizzabelag gefülltem Hörnchen das sehr lecker war. Zum Abschluss noch ne Grillwurst und der Tag konnte beginnen.

Überall im Park waren Stände mit allerlei Leckereien zu finden, hier konnten jedoch auch die Leute ohne VIP- Bändel sich verkosten. Geschickt von EDEKA wurden das natürlich mit einem Gewinnspiel versehen. An allen 17 Ständen gab es Stempel zum sammeln. Mal sehen ob wir nochmal Glück haben.

Teekanne Stand  (Foto: Herr Meier)

Teekanne Stand
(Foto: Herr Meier)

Nach ein paar Runden im doch sehr vollen Park begaben wir uns wieder zurück in den VIP- Bereich. Zeit zum Mittagessen. Als erstes wollte der Wurstsalat probiert werden. Zum Nachtisch noch Tortellini mit Tomatensosse. Ein kleiner Tomaten Mozzarella Salat mit Balsamico Dressing rundete das Mittagessen ab. Getränke gab es alle die das Herz begehrt. Von Softdrinks, Säften über Bier, Sekt und Wein war alles zu bekommen. Vermisst wurde nichts.

Mit vollem Bauch ging es wieder zurück in den Park. Das Wetter war lückenlos herrlich und da wir vor 4 Wochen ja schon mal da waren, fuhren wir diesmal die Attraktionen, die wir das letzte mal ausließen. Das Treffen mit der Miss Germany 2013 stand auch noch auf dem Programm. Der Tag war gerettet 😉

Zum Kaffee ging es natürlich wieder in den VIP- Bereich. Ein Muffin und ein erfrischender Saft waren dran. Zu guter letzt noch ein Eis und die kulinarische Reise ging langsam zu Ende.

Silver Star  (Foto: Herr Meier)

Silver Star
(Foto: Herr Meier)

Der VIP- Bereich schloss gegen 17:30 Uhr die Tore. Wir verweilten noch bis 20:30 Uhr im Park und genossen die Sonne und die Wasserattraktionen. Ich kann jedem nur empfehlen beim EDEKA Gewinnspiel mitzumachen. Die Gewinnchancen sind wohl immer sehr groß und zum Essen gibt es ja auch 😉

 

Europa-Park – Jahreskarte?

Nach einer gefühlten Ewigkeit hat es uns mal wieder in den Europapark nach Rust verschlagen. Das gewählte Datum, ein Montag direkt nach den Schulferien, erwies sich als goldrichtig. Mit vollem Auto ging es früh am Morgen los Richtung Park. Das Wetter war perfekt (leicht bewölkt, 12°, kein Regen und die Frisur saß).

Europapark

Eurosat
(Foto: Herr Meier)

Ich kann mich nicht erinnern, das jemals so wenig im Park los war. Die längste Wartezeit betrug 20 Minuten bei der Wodan Holzachterbahn. Beim Silverstar und Blue Fire gar nur 15 Minuten. Bei der Tiroler Wildwasserbahn, dem Alpenexpress, den Piraten von Batavia, dem Geisterschloß und vielem mehr liefen wir einfach nur durch. Herrlich!

Immer wieder bin ich sehr erstaunt, mit was für einer Liebe zum Detail hier alles nahezu perfekt aufeinander abgestimmt ist. Der komplett neu gestaltete Märchenwald kam bei den Kids besonders gut an und auch hier stimmte einfach alles. Die Wege waren allesamt kurz, da in jedem Themenbereich genügend zu tun war und auch deshalb verging die Zeit wie im Flug. Ehe man sich versah, war es 18:30 Uhr und schon wieder Zeit zu gehen. An einem Tag ist der ganze Park schon lange nicht mehr zu bewältigen, zu viel Möglichkeiten sind hier gegeben.

Die Kids waren allesamt (wie wir natürlich auch) schwer begeistert und wären am liebesten am nä. Tag wieder losgefahren. Mit dieser Begeisterung haben wir uns mal in Richtung Jahreskarte informiert und sind nicht abgeneigt eine solche zu erwerben. Nach (nur) 4 Besuchen hat sich der Spaß schon gelohnt. Da unsere Anreise nicht zu lange ist, wird wohl beim nä. Besuch „Jahreskarte kaufen“ auf der Agenda stehen.