Schlagwort-Archive: iPhone

Spotify? – Spotify!

Da ich relativ viel Musik höre, habe ich mir diese Woche mal Spotify ein bisschen näher angeschaut. Musik für alle heißt es dort auf der Homepage. Also fix mal runtergeladen, installiert und ein Konto erstellt. Die App fürs iPhone geladen und angemeldet. Der erste Eindruck ist ganz ordentlich. Die 30 Tage kostenlos werde ich jetzt mal ausgiebig testen um dann zu sehen ob es die 9,99€ pro Monat (für mich) Wert sind.

Screenshot Spotify  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Spotify (Foto: Herr Meier)

Der erste Eindruck ist auf jeden Fall schon mal sehr positiv. Besonders das offline speichern auf dem Smartphone ist an sich schon klasse. Playlist erstellen, synchronisieren und dann offline verfügbar machen. Auch über Bluetooth ans Autoradio schicken klappt einwandfrei.

Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit Spotify gemacht? Wenn Ja, welche? Würde mich über Eure Meinungen freuen. 😉

Musikvideos bei Vevo

Seit ein paar Tagen ist der Musikvideo-Dienst Vevo auch in Deutschland verfügbar.

Screenshot Vevo iPad  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Vevo iPad
(Foto: Herr Meier)

Was sich vielversprechend anhört, möchte auch getestet werden. Also gleich mal einen Account erstellt (der aber nicht zwingend notwendig ist) und die entsprechenden Apps geladen.

Screenshot Vevo Browser  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Vevo Browser
(Foto: Herr Meier)

Auf den ersten Blick ist alles recht schlicht gehalten und man findet sich recht schnell zurecht. Künstler oder Songname im Suchfeld eingeben, fertig. Laut Vevo rund 75’000 Videos für den Anfang. Viele Mainstream Songs sind zu finden, aber auch schöne Videoklassiker von früher (Billy Idol, Depeche Mode etc.). Zu vielen Künstlern werden auch noch Tourdaten angezeigt und wie üblich wird einem die Möglichkeit gegeben alles überall zu sharen, liken und bei iTunes zu erwerben.

Screenshot Vevo Browser  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Vevo Browser
(Foto: Herr Meier)

Finanziert wird mit Werbung, die mir persönlich noch nicht aufgefallen ist, aber im laufe der Zeit  bestimmt noch aufdringlicher wird. Das Anlegen von Playlisten geht nur mit Account und das synchronisieren klappt in meinen Augen noch nicht so gut. Auf den 4 Plattformen die ich nutze, stimmen die Listen nicht sonderlich überein. Lied am Browser hinzugefügt, auf dem Iphone nicht sichtbar, aber dafür auf dem ipad. Naja, das werden die aber auch noch richten.

Screenshot Vevo iPad  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Vevo iPad
(Foto: Herr Meier)

Auch auf dem Apple TV ist Vevo mit einer eigenen App vertreten. Hier macht das ganze in meinen Augen am meisten Sinn. Playlist erstellen und los gehts. Der langen Musikvideonacht kann nix im Weg stehen. OK es gibt noch keinen Shufflemodus, der wird aber auch noch kommen, da bin ich mir sicher.

Alles iOS oder was?

Die Woche stand ja mal wieder im Zeichen des Apfels. Das neue iOS7 wurde für alle bereitgestellt. Da auch ich Applegeräte benutze, traf dies auch auf mich zu.

Screenshot Apple  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Apple
(Foto: Herr Meier)

Gewohnt einfach lief die Softwareaktualisierung meines iPhones durch. So, jetzt habe ich also „Das fortschrittlichste mobile Betriebssystem der Welt. In seiner fortschrittlichsten Form“ auf meinen Smartphone. Nach jetzt knapp 3 Tagen mit dem neuem iOS auf dem Gerät muss ich sagen, das ich mich schnell daran gewöhnt habe. Viele Sachen laufen wie immer schnell & flüssig ab und das neue (helle) Design gefällt mir gut. Nette neue Features gepaart mit neuem Design bei gleichbleibender Bedienung. Für mich erfüllt iOS7 auch weiterhin meine Bedürfnisse und falls doch mal was fehlt: „There’s an app for that“

Auch wenn jetzt hier wieder alle Trolle kommen und sagen das sie das bei Android oder mit einem Jailbreak alles schon lange hatten. Ich suche meine Geräte danach aus, was für mich am besten ist und nicht was andere mir aufdrängen wollen. Ich höre mir immer gerne andere (konstruktive) Meinungen an und schaue auch oft über den sogenannten Tellerrand, aber letztendlich muss es für mich passen. Wenn Ihr euch jetzt besser fühlt…gern geschehen. 😉

 

iPhone kaputt – Teil 3

So, mittlerweile habe ich mein altes iPhone wieder am Start. Die Telekom hat mir ja einen Austausch für 226,10€ angeboten, weil mein Handy wohl einen Wasserschaden erlitten hat. Diesen Kostenvoranschlag hatte ich freundlich abgelehnt. Nach dem Anruf aus dem Telekomshop, habe ich es dann umgehend abgeholt und bin auf direktem Weg zum Applerep Laden marschiert. Recht freundlich wurde ich dort begrüßt und nach ausfüllen des Auftrages wechselte mein Telefon auf die andere Seite der Ladentheke. In 3 Stunden könnte ich es wieder abholen, weil er erst noch ein iPad reparieren müsste dauert es leider so lange. Kein Problem für mich.

Logo Rechnung  (Foto: Herr Meier)

Logo Rechnung
(Foto: Herr Meier)

3 Stunden später stand ich wieder an der Theke und holte mein Telefon wieder ab. Die Einheit des Ein- / Ausschalters wurde kpl. getauscht und funktioniert wieder einwandfrei. So als wäre nie etwas gewesen. Äußerlich alles wie gehabt, keinerlei Spuren festzustellen. So wechselte mein iPhone wieder zu mir und 60€ zum Ladenbesitzer. Ich hoffe mal das ich die 6 monatige Garantie nicht in Anspruch nehmen muss, aber sobald etwas sein sollte, solle ich mich doch bitte sofort melden. Alles in allem war ich doch sehr positiv überrascht. Ich hoffe zwar, das ich nicht mehr so schnell wieder etwas zum reparieren habe, würde aber auf jeden Fall wieder zum Applerep gehen.

Somit schließt sich jetzt nach ca. 4 Wochen die Akte iPhone kaputt. Hoffentlich muss ich sie nicht wieder öffnen 😉

iPhone kaputt – Teil 2

Nach über 2 Wochen und zweimaliger Nachfrage bei der Telekom bekam ich jetzt dann mal ein Feedback: „Ihr Gerät kann leider nicht mehr im Rahmen der Herstellergarantie repariert werden. Daher wurde ein Kostenvoranschlag erstellt. Grund der Erstellung: Wasserschaden / Feuchtigkeitsschaden / Korrosion. Wir haben Ihnen die Schadensbilder zur Information online bereitgestellt. Unser Angebot für Sie: Austausch für 226,10€“

Na dann mal das Schadensbild online angeschaut:

Screenshot Website

Screenshot Website

So sieht also mein iPhone im inneren der Kopfhörerbuchse aus. Toll. Gerade hier einen Feuchtigkeitsmesser oder -sensor zu platzieren ist ja ganz nett. Ich trage mein iPhone immer ohne Hülle in meiner Hose oder Jackentasche spazieren, gehe damit Radfahren und Joggen. Das man dort nach 22 Monaten Feuchtigkeit feststellt ist meiner Meinung nach so sicher wie das Amen in der Kirche (egal was Apple meint oder schreibt). Ganz toll ist dann auch noch das Angebot in Höhe von 226,10€…..Wow.

Ich habe jetzt den Kostenvoranschlag ausgefüllt, das sie mir das Gerät unrepariert und kostenlos zurücksenden sollen. Dann ab zum Applerep Laden hier im Dorf und das ganze für 60€ reparieren lassen. Dort dann sogar mit 6 monatiger Garantie.

Teil 3 wird folgen…..bestimmt 😉

iPhone kaputt – Teil 1

So, nachdem ich bis jetzt eigentlich immer Glück mit meinen Handys hatte, war es letzten Freitag soweit. Aus dem nix verließ mich (nach 20 Monaten) mein EIN/AUS Schalter an meinem iPhone 4S. Ganz schön nervig sowas. Mal davon abgesehen das man dann das Handy nicht mehr Aus bzw. Einschalten kann, muss man jetzt auch eine Minute warten bis der Bildschirm ausgeht. Vom Screenshot mal ganz zu schweigen. Mist.

Na dann mal gleich bei bei der kostenlosen Hotline der Telekom angerufen und nachgefragt was ich denn jetzt für Optionen habe. Apple gibt ja bekannterweise nur 1 Jahr Hardwaregarantie auf seine Geräte (Wobei dies bei Geräten, die direkt bei Apple gekauft worden sind, mittlerweile auf 2 Jahre gestreckt wurde). Ich habe meins ja aber direkt von der Telekom bezogen, also ist dies mein Ansprechpartner. Die nette Dame am Telefon verwies mich direkt zum Telekom Laden! OK, ist ja kein Problem, haben ja einen solchen bei uns im Dorf.

Samstag morgen ab in den T- Laden. Der erste Mitarbeiter der frei war, war die Inkompetenz in Person. „Das ist von Apple, die geben nur ein Jahr. Da geht nix. Sollen wir mal schauen ob wir Ihren Vertrag verlängern können?“ Ähhhh…..sagte ich was davon das ich meinen Vertrag verlängern möchte? Ja ich weiß das Apple erstmal nur ein Jahr Hardwaregarantie gibt, aber bei Euch habe ich 24 Monate Gewährleistung! Nachdem er seinen Satz 2x wiederholt hatte, habe ich ihm kurz erklärt was der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung ist, aber irgendwie war das kein Gespräch auf Augenhöhe.

Wenn ich bei dem Vortrag von Joey Kelly  eines mitgenommen habe, ist es der Spruch „..einfach das Jammern einstellen“. Also sagt ich freundlich Tschüß bis später und ging erstmal an die frische Luft. Mein nä. Weg führte mich zum Applerep Laden. Dort erfragte ich die Kosten für eine Reparatur und die Dauer. In ca. 90 Minuten fertig für 60€…..ob ich es gleich da lassen will?…… Ähh…Nein…..muss nochmal zu der Telekom.

15 Minuten später bei der Telekom. Der Lehrling war wohl gerade beschäftigt und so bekam ich doch noch einen kompetenten Berater an die Seite. Ich schilderte wieder mein Problem mit dem Verweis auf die Gewährleistung. Der Berater wusste bescheid und versuchte es erstmal mit das man ja nur 6 Monate hätte und dann die Beweislast auf den Kunden übergeht. Ich bestand trotzdem darauf das sowas nach 20 Monaten nicht passieren darf und was wir jetzt machen können. Er bot mir an das Gerät einzuschicken um es zu überprüfen. Natürlich bekäme ich ein kostenfreies Ersatzgerät für die Ausfallzeit. Wenn wir Glück haben macht die Telekom das auf Kulanz, wenn nicht gibt es das Gerät halt wieder zurück. Na das hört sich doch schon mal besser an als vor ner halben Stunde. Termin wurde für Montag gemacht, das ich noch ein Backup machen konnte um dann mein Handy auf Werkseinstellung zurück zu setzen.

Ersatzgerät  (Foto: Herr Meier)

Ersatzgerät
(Foto: Herr Meier)

Am Montag dann das schriftliche erledigt und das Ersatzgerät mitgenommen. Dank der iCloud das Ersatzgerät innerhalb von einer halben Stunde automatisch wiederhergestellt ganz ohne Arbeit. Hach.

Jetzt heißt es abwarten und Kaffee trinken, oder so ähnlich 😉