Schlagwort-Archive: Essen

Café am Markt in Waldenbuch

Vor unserem Besuch beim Schokoladenmuseum von Ritter Sport in Waldenbuch stärkten wir uns im Café am Markt.

Foto: Herr Meier

Foto: Herr Meier

Vom Besucherparkplatz des Schokoladenmuseums in nur 5 Minuten zu erreichen, liegt die gemütliche Location mitten in der Innenstadt. Der Gastraum ist recht überschaubar aber sehr sauber und gemütlich eingerichtet. Weiterlesen

Das Holly’s in Konstanz

Erfahrungsbericht

Das Holly’s ist vom Ambiente her eine Hausnummer für sich, ein richtiger Hingucker. Laut ihrem Foodpaper war die Decke ein Teil des Bahnhofes von Kuala Lumpur, der Blick in die Küche ist möglich durch ein Fenster aus einer alten Bulldogfabrik aus Tschechien und der Torbogen im Eingangsbereich stammt aus Mumbai.
An den Einrichtungsstücken, inkl. Stühlen, Tischen und Lampen sind Preisschilder angebracht, da man diese käuflich erwerben kann. Weiterlesen

Irish Pub Konstanz – Logans

Erfahrungsbericht

Das Ambiente im Logans ist meiner Meinung nach ein bisschen zu „vollgestopft“ weil die Tische doch sehr eng zusammen stehen, was aber dem wenigen Platz geschuldet ist. Nicht sehr groß aber nett eingerichtet und es gibt einen eigenen Raucherbereich. Es war sehr voll und laut (Freitag Abend + Bundesligaspiel). Die Getränke wurden schnell gebracht und der Service war gut. Bestellt wurden mehrere Mega Cheeseburger mit Pommes. Das Fleisch schmeckte ein wenig überwürzt und die Pommes waren alles andere als knackig und sahen besser aus als sie waren. Die meisten am Tisch bei uns haben die Pommes gar nicht gegessen, weil sie so „lummelig“ und voll mit Fett waren, das sie einfach ungenießbar waren. Auch als wir die Bedienung darauf aufmerksam machten, stießen wir auf taube Ohren.

Fazit: Zum was trinken gehen ganz OK, aber essen werde ich dort nichts mehr.

Foto: Herr Meier

Mega Cheeseburger
(Foto: Herr Meier)

Übernachtungstip Motel One

Für unseren Kurztrip nach München zur Dexter Krimi Night, entschlossen wir uns ein Doppelzimmer in einem Motel one zu buchen. Aus den 7 verfügbaren in München entschieden wir uns für das Motel One München-City-West. Für 84€ + jeweils 7,50€ für das Frühstücksbuffet wurde das Motel One dann online zum Gesamtpreis von 99€ ohne Probleme gebucht. Nach einer entspannten Zugfahrt in München angekommen, ging es direkt vom Hauptbahnhof mit der Tram zur Haltestelle Trappentreustrasse. Von dort aus dann noch ca 3 Minuten zum Hoteleingang. Das einchecken an der Rezeption, die in einem Guss in die Bar der Lounge übergeht, lief problemlos vonstatten. Da die Zimmer erst ab 15.00 Uhr verfügbar sind, kann man seine Koffer dort solange deponieren. Dieses Angebot nahmen wir wahr und keine 5 Minuten später waren wir auf dem Weg in die Innenstadt, die mit der Tram in ca. 8 Minuten erreichbar ist.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Gegen später wieder im Hotel angekommen, erhielten wir an der Rezeption unsere Zimmerkarten und die Rechnung. Auf dieser ist auch der kostenlose WLAN Zugang vermerkt. Unser Zimmer mit der Nummer 044 war im Erdgeschoss und relativ weit hinten, was uns aber freute, da die Tips auf foursquare andeuteten, das die Zimmer zur Strasse relativ laut sind. Das Zimmer war schlicht aber optisch schön. Der Loewe Flatscreen-TV an der Wand wird mit dem Spruch „Design ist Programm“ beworben und der Hotelkanal ist ein knisterndes Kaminfeuer. Der „Spa auf kleinstem Raum“ oder auch Badezimmer genannt, wurde zur Hälfte von einer großen offenen Regendusche eingenommen. Das Bett war sehr bequem, der Sessel und der Schreibtisch ausreichen. Alles in allem ein harmonisch aufeinander abgestimmtes Zimmer.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Nachts wieder zurück im Hotel an der besetzen Lounge noch schnell ein Bier trinken. Becks 0,33l für 2,90€. Da gibt es hier in TUT Läden wo es mehr kostet! Gemütliche Musik und gedämpftes Licht machten es zum Ausklang des Abends perfekt. Im Zimmer den Hotelkanal an, Sleeptimer setzen und bei Kaminfeuer einschlafen. Gute Nacht.

Am Morgen war die Vorfreude auf das Frühstückbuffet groß und sollte auch nicht enttäuscht werden. Angerichtet auf der funktionellen Bar der Lounge gab es eine große Auswahl an Wurst, Käse, Marmelade, Tomaten, Gurken, Frühstückseier etc.. Kaffee, Tee und Orangensaft soviel man wollte und auch die Müslifreunde kamen nicht zu kurz. Frische Croissants, Brötchen und Vollkornbrot rundeten das Angebot ab. Für 7,50€ absolut empfehlenswert.

(Foto: Herr Meier)

(Foto: Herr Meier)

Das Auschecken bestand darin, die 2 Zimmerkarten abzugeben und Tschüß zu sagen. Das Preis-Leistungs Verhältnis stimmt hier vollends und es war bestimmt nicht das letzte mal das wir in einem Motel One abgestiegen sind 😉

Foodporn goes flickr

Wie bekannt fotografiere ich ja regelmäßig mein Essen. Um meinen Bildern eine Heimat zu geben, habe ich mich jetzt mal für flickr entschieden. 1 Terrabyte für lau sollte locker (m)ein ganzes Leben reichen. Nach und nach werde ich meine Bilder hier hochladen, Tags vergeben, Orte anpassen und so (m)eine Kulinarische Reise aufzeigen.

Auch die flickr App ist nicht so schlecht und schon seit einer Weile bei mir im Einsatz. Leider hat sie in Verbindung mit meinem 4S und iOS 7 ein paar Probleme beim hochladen der Bilder. Mal sehen ob es in einem baldigen update gefixt wird. Auf dem Apple TV ist flickr auch vertreten, schnell eingerichtet und schon lassen sich die Bilder auf dem TV anschauen. Hier können auch die freigegebenen Bilder von Freunden oder Familienmitgliedern anschaut werden.

Screenshot flickr App  (Foto: Herr Meier)

Screenshot flickr App
(Foto: Herr Meier)

Dann werde ich jetzt mal mein Album Foodporn füllen und hoffen das ich nicht all zuviel Hunger dabei bekomme. Wenn mich dann der Eifer noch packt, werde ich bei bestimmten Gerichten auch noch meinen Senf dazu geben, oder auch nicht…..gibt ja auch noch andere Blogger (z.B. Die Streunerin oder der hoomygumb) die in solchen Sachen besser sind als ich 😉

In diesem Sinne einen Guten Appetit.

Nudeldonnerstag beim Al Dente

Als in Tuttlingen das Al Dente – pasta bar e caffe seine Türen geöffnet hatte, musste das damals natürlich sofort probiert werden. Nudeln togo in einer handlichen Box, frisch vor den Augen zubereitet, zu einem angemessenen Preis.

Green Pesto  (Foto: Herr Meier)

Green Pesto
(Foto: Herr Meier)

Soße aus der Speisekarte wählen, bezahlen, an einer Kochstelle anstellen. In einer Pfanne wird die entsprechende Soße zubereitet, optional Chili und/oder Knoblauch dazuwählen und beim zubereiten zuschauen. Anschliessend Nudeln auswählen. Diese sind vorgekocht, werden in heißem Wasser fertiggekocht, kommen dann in die Pfanne und werden mit der Sosse vermischt. Dann alles ab in die Box, wahlweise Parmesan drüber und fertig ist der Nudeltopf. Der erste Eindruck der Mahlzeit war sehr gut.

Das müssen wir öfters machen. Doch wir waren nicht die einzigsten, die dieser Auffassung waren. Pünktlich zur Mittagszeit platzt die kleine Nudelbar aus allen Nähten. Vor allem Schüler stürmten förmlich den Laden. Ein ums andere mal drehten wir wieder ab, um uns anderweitig zu verköstigen. Nach weiteren Beobachtungen, stellten wir fest, das der große Ansturm gegen 12:00 Uhr beginnt. Also hieß es schneller sein. Auf direktem Weg um 11:55 Uhr einzulaufen erwies sich als Volltreffer.

Mit der Matchpoint App kam dann auch noch eine Bonuskarte für Smartphones mit ins Spiel. Bei der Kasse einen QR-Code einscannen und fertig. 10x Nudeln essen und die 11te Box ist für lau.

Screenshot Matchpoint  (Foto: Herr Meier)

Screenshot Matchpoint
(Foto: Herr Meier)

Immer Donnerstags wurde (und wird) jetzt Woche für Woche die verschiedensten Wochengerichte ausprobiert. Der #Nudeldonnerstag war geboren. Mittlerweile ist der @hoomygumb immer mal wieder mit von der Partie und zelebriert mit uns das wöchentliche Pastaschlemmen.

Wer auch mal Donnerstags Lust auf Pasta in einer Box hat, kann gerne mal vorbeischauen und sich selber ein Bild (und ein Bild vom Essen….Foodporn und so) machen. 😉

 

Du fotografierst Dein Essen?

Ja, ich fotografiere mein Essen. Im Internet auch als Foodporn bekannt. Da ich (fast) jedes mal darauf angesprochen werde, möchte ich Euch gerne mal aufklären warum ich das mache.

Wurstsalat  (Foto: Herr Meier)

Wurstsalat
(Foto: Herr Meier)

Je nachdem mit wem ich unterwegs bin tauchen immer wieder die gleichen Fragen auf. Warum machst Du das? Was soll denn das? Wofür soll das denn gut sein? Eigentlich ist auch immer jemand dabei der sich fremdschämt ;). Aber nix desto trotz zücke ich vor jedem Gang das Smartphone und mache ein Foto davon.

Da ich den Location Dienst Foursquare nutze, informiere ich mich dort auch gerne über alles mögliche und schaue mir die Tips der Nutzer an. Auch als ich zum TweetupTGKN in Konstanz war, habe ich mich im Vorfeld über die Hafenhalle informiert und dort anschließend auch meinen Senf dazu gegeben. Auch bei Google schaut man ja gerne mal vorbei, so das ich ab und an auch dort Bilder hochlade und einen kleinen Bericht schreibe. Zu guter letzt ist auch noch Foodspotting zu erwähnen. Eine sehr schön gemachte App, wo ich auch meine Bilder der Öffentlichkeit präsentiere. Leider ist bei Foodspotting hier in der Gegend nicht viel los, aber das kann sich ja noch ändern.

Pizzaschnitte  (Foto: Herr Meier)

Pizzaschnitte
(Foto: Herr Meier)

Da ich mich über die oben genannten Dienste oft informiere, möchte ich meine gemachten Erfahrungen gerne teilen und somit anderen die Möglichkeit geben, sich vorab schon mal ein Bild von der Location bzw. dem Essen zu machen.

Ja, die Geschmäcker sind verschieden, deshalb vertraue ich natürlich nicht blind allen Aussagen und probiere gerne selber viel neues aus. Aber mittlerweile kennt man seine Pappenheimer und weiß dann auch von wem man bedenkenlos Tipps für bare Münze nehmen kann, gell @hoomygumb 

Pro Tip: Einfach mal beim nächsten Essen das Smartphone zücken und ein Bild machen. Ihr müsst es ja nicht (gleich) hochladen, aber einfach mal einen Ordner machen und nach einer Weile mal wieder durch die Bilder zappen…..lohnt sich 😉